Archiv für den Monat: Juni 2013

Email-Flut – Teufelszeug und Stress-Monster

Gestern Abend, es war sommerlich heiß in Hamburg, und dennoch hatten sich fast 50 Interessierte aus Unternehmen und Selbstständige zur Tagung„Zukunft unternehmen“ (organisiert von “Trusted Care”) eingefunden. Schon in der Diskussionsrunde wurde klar: Hier sitzen  Menschen, die Stress kennen – und mit vielen fordernden Situationen im Job auch gut umgehen können.

Aber was viele bis aufs Blut nervt ist: Die Emailflut.

20120421-IMG_6175

Dutzende bis Hunderte von Mails wälzen sich jeden Tag in den Computer – und wollen gelesen und bearbeitet werden. Nicht selten haben die kleinen Mails einen großen Arbeitsauftrag im Schlepptau, der natürlich immer eilig ist und

keinen Aufschub duldet. Einer aus dem Publikum murmelte „Teufelszeug“.

Und man fragt sich? Warum tun wir uns das an? Lassen uns von kleinen elektronischen Nachrichten terrorisieren?

Die Hirnforschung hat da eine interessante Entdeckung gemacht: Jede E-Mail bedeutet auch „jemand nimmt Kontakt mit mir auf“ – und weil wir Menschen vor allem soziale Wesen sind, löst jede Mail in unserem Gehirn eine kleine Ausschüttung Dopamin – auch bekannt als Belohnungshormon – aus. Und damit einen Kick, der uns anregt und gute Laune macht. Das klingt vielleicht absurd, wenn man von den Mails eigentlich genervt ist – aber es ist ein wenig wie mit der Tüte Chips oder dem Glas Wein zu viel. Man liebt und hasst es zugleich, dass man sich so leicht verführen lässt.

Und genau deshalb, haben die Tricks, mit denen man sich aus dem Email-Stress löst, ein wenig Ähnlichkeit mit Diät-Tipps.

Hier die 5 besten Punkte, wie Sie die Emailflut in den Griff bekommen + ein Extratipp Weiterlesen