Das ehrliche Interview: Stefanie Stahl “Ich bin damit zufrieden, dass ich nicht perfekt bin”

Stefanie Stahl ist Psychologin und Psychotherapeutin und inzwischen wohl DIE Expertin für steffi stahlMenschen, die mit Beziehungsängsten oder einem niedrigen Selbstwertgefühl kämpfen. Ihre Bücher “Jein – Bindungsängste erkennen und lösen” und “Leben kann auch einfach sein – So stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl sind Mega-Bestseller. Gerade schreibt sie an ihrem nächsten Buch und ich fragte mich: Wie viel Zeit bleibt einem bei so vielen Baustellen noch für das eigene Leben?

Liebe Steffi, Du bist Psychotherapeutin mit eigener Praxis und schreibst gerade einen Bestseller nach dem anderen – ist das Stress für Dich?

Stefanie Stahl: In den letzten Wochen hatte ich schon Stress. Ich habe am Vorwort für mein neues Buch gearbeitet – und das empfinde ich echt als Druck. Denn da soll ja alles Wichtige drinstehen, was den Leser und die Leserin erwartet. Und dabei habe ich das Manuskript doch noch gar nicht fertig! Zeitstress habe ich aber eigentlich nie.

Wie machst Du das?

Stefanie: Mein Geheimnis ist: Ich teile mir den Tag gut ein. Ich stehe um 6.30 auf, mache Sport, dann frühstücke ich und um 9 Uhr gehe ich an den Schreibtisch. Vormittags arbeite ich an den Büchern. Um 12.30 mache ich Mittagspause – und esse immer warm. Danach übe ich ein wenig Klavier und um 14 oder 15 Uhr gehe ich in meine Praxis. Dann habe ich Termine mit Klienten. Um 18 oder 19 Uhr ist Feierabend. Dann schalte ich ab. Und auch mein Wochenende ist komplett frei. Da arbeite ich also nie. Abends hab ich dann durchaus das Gefühl, ich habe genug vom Arbeiten – aber ich bin nie so erschöpft, dass ich am nächsten Tag nicht wieder gerne anfangen würde.

Das klingt alles sehr getaktet und streng …

Stefanie: Finde ich gar nicht. Ich mag es, wenn es strukturiert ist. Das gibt mir ja genau den Freiraum, den ich möchte. Ich bin außerdem Meister im Delegieren! Unsere Haushaltshilfe kommt sehr regelmäßig – und sie kocht auch! Mit Haushalt und Küche habe ich also gar nichts zu tun. Meine Sprechstundenhilfe unterstützt mich auch bei der Buchhaltung. Denn das mag ich nicht. Das heißt für mich aber auch: Ich bin bereit, dafür richtig Geld auszugeben, die Leute gut zu bezahlen – und ihnen auch zu vertrauen. Ohne das geht es nicht.

Du schreibst Bücher über den Zusammenhang von Selbstwert und Beziehungsfähigkeit – sag mir mal bitte: wie hängen Selbstwert und Stress zusammen?

Stefanie: Zu 100 Prozent! Es ist doch so: Viele Menschen haben ein eher geringes Selbstwertgefühl. Das bedeutet: Sie fühlen sich nur wohl, wenn sie von außen immer wieder bestätigt bekommen, dass sie etwas wert sind. Genau deshalb nehmen sie auch so viele Aufgaben an. Sie kompensieren ihr mangelndes Selbstwertgefühl. Und damit halsen sie sich viel zu viel auf. Dazu kommt dann, dass man meist auch anderen Menschen nicht vertraut, wenn man nicht auf sich selbst vertraut. Und das bedeutet: Sie tun sich auch schwer damit, etwas zu delegieren. Das macht also noch mehr Stress. Weil sie anderen nicht vertrauen, sind auch ihre Beziehungen oft eher kompliziert. Und auch hier liegt eine riesige Quelle für Stress.

Und wie ist das bei Dir?

Stefanie: Ich bin damit zufrieden, dass ich nicht perfekt bin. Das nimmt wirklich viel Stress.