Eine Gymnasiastin packt aus: Stress macht Schule

Gerade ist in Hamburg die so genannte “Anmeldewoche” vorbei – die Viertklässler melden sich in den weiterführenden Schulen an. Die große Frage hier: Stadtteilschule oder Gymnasium?ann-marie

Die Frage, die sich mir (als Mutter eines Viertklässlers) stellt: Was ist dran an dem Gerede über die stressige Schulzeit mit G8? Ann-Marie Schupp, selbst Schülerin und durchaus vertraut mit dem Druck, hat ihre Mitschülerin befragt. Und ich bin – ehrlich gesagt – aufgerüttelt. Lest selbst. Ist es das, was wir unseren Kindern wünschen? Macht sie das stark für ihre Zukunft?

“Es scheint immer nur zwei Wege zu geben den nach oben, der hart ist, aber sich angeblich lohnt oder den nach unten.” Interview mit Lisa G. 12. Klasse, Gymnasium
von Ann-Marie Schupp.

Lisa besucht die 12. Klasse eines Gymnasiums. Müde versucht sie dem Unterricht zu folgen. Freizeit gibt es nicht, Prüfungsangst schon. Schließlich steht das Abi vor der Tür. Als ich sie frage, wie sie mit dem Druck umgeht, höre ich aus den Worten „lernen, lernen, Kaffee trinken“ heraus, dass ein Ausgleich fehlt. Die Angst vor der Zukunft, der Prüfung, sie erstickt jedes Glücksgefühl. An manchen Tagen weiß Lisa nicht einmal, wofür sie das Ganze tut. Statt der Ermutigung, dass es später besser wird, hört sie die Lehrer Dinge sagen wie: „Genießt die Schulzeit, alles danach wird schlimmer.“
„Durch solche Kommentare, durch die eigene Zielstrebigkeit plus Zweifel entsteht der Stress“, sagt Lisa. Lehrer und Eltern reden auf die Schüler ein: „Denk an deine Zukunft, du willst doch etwas erreichen, also arbeite!“ Sie selbst sind aber meist nicht mehr als das beste Beispiel für ein unausgeglichenes Arbeitstier in unserer Gesellschaft.
Es scheint immer nur zwei Wege zu geben den nach oben, der hart ist, aber sich angeblich lohnt oder den nach unten. Das macht Angst und Stress. Lisa ist sich nicht einmal sicher, was sie später werden will. Sie weiß nur, dass sie etwas werden will und dass es anders nicht geht. „Wenn ich genau darüber nachdenke“, sagt sie „scheint Stress heutzutage wohl der einzige Möglichkeit zu sein um nach oben zu kommen.“
Doch ist das wahr? Gibt es keinen Weg ausgeglichen zu sein und dabei erfolgreich zu werden? Oder sehen viele diese Idee einfach nicht für sich, in ihrer Arbeit, in ihrem Leben?