Archiv für den Monat: September 2013

Raus aus dem Stresskarussell – Rein ins Leben: Schritt 4

Hallo nochmal, heute geht es weiter für Ungeduldige die Short-Steps zum Buch “Ist mein Kopf noch im Büro?” Schritt 4:

j0202109Was ist Dein Stress-Muster? Jeder hat seine persönlichen Super-Fallen, die ihn immer wieder ins Stress-Chaos stolpern lassen. Einer amerikanischen Studie zufolge gibt es vier Grundtypen:
Die Kämpfer: ertragen es kaum, wenn etwas schief geht oder sie einen Fehler machen. Das stresst sie mehr als jeder Termindruck.
Die kreativen Chaoten: Kommen in Stress, weil sie einfach alles spannend finden und deshalb immer viel zu viel auf dem Tisch und Zettel haben.
Die Leistungsbewussten: Pause? Mach ich, wenn ich tot bin – das könnte ihr Credo sein.
Die Teamplayer: reagieren extrem gestresst, wenn das Zwischenmenschliche nicht stimmt, die Anerkennung oder die gute Stimmung fehlt.

Vier Sofort-Tipps für mehr Gelassenheit: Weiterlesen

Mein neues Buch ist da: „Ist mein Kopf noch im Büro?” Raus aus dem Stresskarussell – Rein ins Leben: Schritt 1 – 3

CoverIn 10 verblüffend einfachen Schritten raus aus dem Stresskarussell – das verspricht mein neues Buch, das ich gemeinsam mit meiner Kollegin, der Psychologin und Journalistin Anne Otto geschrieben habe.

UND WEIL WIR UNS SO DARÜBER FREUEN, VERSCHENKEN WIR 3 BÜCHER AN DIE ERSTEN 3 KOMMENTATOREN ZU DIESEM ARTIKEL

Hier zum Warmwerden die ersten 3 Schritte in aller Kürze für alle, die sich sagen: “Ich will raus aus dem Stresskarussell und rein ins Leben!” Die anderen 7 Schritte folgen in den nächsten Tagen. Wer sofort ins Buch reingucken möchte, findet bei Amazon einen “Blick ins Buch: Ist mein Kopf noch im Büro?”

Schritt 1: Übergänge als Ruhepausen gestalten: Von einem Meeting ins nächste, vom Büro direkt zur Kita – meist gönnen wir uns zwischen den verschiedenen Tätigkeiten überhaupt keine Ruhepause. Das schlaucht. Mini-Pausen sind nachweislich echte Energie-Booster. Zum Beispiel: Zwischen zwei Meetings eine Runde um den Block oder zehn Atemzüge am offenen Fenster. Auf dem Heimweg von der Firma zur Familie ein 10-Minuten-Stopp im Eiscafé. Probieren Sie es aus. Sie werden abends merklich weniger erschöpft sein.

Schritt 2: Die Lebensfreude wieder ins Leben holen: Meist investieren wir ziemlich viel Zeit in Gedanken und Grübeleien darüber, wie wir den Stress verringern können, der uns nervt und vom angenehmen Leben abhält. Aber in der Realität ändern wir dann doch recht wenig. Eine Abkürzung zum besseren Lebensgefühl geht so: Weiterlesen